sometimes it’s hard to say goodbye…

…but sometimes it’s even ok.

vor 5 jahren hatten sich diverse leute zu frueh gefreut – kevin russel, rechtes mastermind der boesen onkelz, erholte sich von seinem verkehrsunfall soweit, das die band wieder auf die buehne gehen konnte.

vor drei wochen hatte es geruechte gegeben, das die onkelz bei rock am ring/ im park als suprise act auftreten wuerden. da mtv eine geheimhaltetaktik einschlug, und sich dazu nicht aeussern wollte, sprang prompt einer der veranstalter, der bayrische rundfunk, ab. letztendlich spielten die tollen helden. doch solche verwirrspielchen wird es nicht mehr lange geben:

am kommenden wochenende ist es endlich soweit, die onkelz hoeren auf (behaupten sie jedenfalls). in der investitionsruine Lausitzring wird ein grosses abschluss open air mit vielen gaesten stattfinden. weit mehr als 100.000 zuschauer werden erwartet. am freitag und samstag werden die onkelz headlinen, wobei sie am freitag lieder aus den ersten 12,5 jahren (!) onkelz spielen wollen und am samstag lieder aus den zweiten 12,5 jahren.
der lausitzring ist also ab heute eindeutig ein ort, um den man einen grossen bogen machen sollte. das haben sich neben turbonegro, den misfits, bombshell rocks, monster magnet auch marky ramone gedacht, die eigentlich alle gebucht waren. letzterer, seines zeichens einziger ueberlebender der ramones, bedeuert seine absage aber sehr – man habe ihm in seiner heimat (usa) mit auftrittsverboten gedroht. monster magnet wollte sich nicht aeussern – terminprobleme hiess es.
wie es passieren konnte, das die anderen (turbonegro!) ueberhaupt zusagen konnten, verstehe ich nicht.

netterweise sind das nicht die einzigen probleme, die die onkelz haben. es sind massiv gefaelschte konzertkarten in umlauf! die onkelz drohen auf ihrer website damit, jeden, der mit einer gefaelschten karte reinwill nicht reinzulassen und anzuzeigen!

das sollen sie ruhig mal tun.


Empfehlungen